Die Behinderten•beauftragten aus Dörfern und Städten trafen sich um zu lernen

 

Behinderten•beauftragte in den Dörfern und Städten sind wichtige Vermittler zwischen:

 Menschen mit Behinderungen

 Behörden und Einrichtungen.

Sie setzen sich für Menschen mit Behinderung ein.

Sie sind wichtige Ansprech•partner vor Ort

Sie fördern die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen.

Dafür machen Sie Projekte.

 

Doch wie plant man ein Projekt?

Besprechung_

 

Wie kann ein guter Vortrag für die eigenen Ideen  werben?

 

Dazu gab die Behinderten•beauftragte von Landkreis Tipps.

Die Behinderten•beauftragte heißt Elena Reinhard.

Sie lud zu einee Fortbildung „Gemeindliche Behinderten•beauftragte werden aktiv“ ein.

Vortrag

Mit ihr zusammen gab  Bettina Wurzel viele Tipps.

Bettina Wurzel ist viele Jahre die Behinderten•beauftragte von Bayreuth.

Acht Frauen und Männer kamen zu der Fortbildung.

Sie nahmen viele Tipps für ihre ehren•amtliche Arbeit mit.

 

Es gab Ideen für eigene Projekte.

Beispiele:

In die Veranstaltungs•kalender von den Gemeinden kommen Hinweise:

- zur Barriere•freiheit

- zu Hilfs•mitteln (Induktions•anlagen fùr Menschen mit Hör•behinderung)

Bei Rundgängen in den Dörfern und Städten wird nach Hindernissen geschaut.

Der Landkreis soll barriere•frei werden.